Sinsations testet

Spider Vibrator

 

SPIDER Vibe Masturbator

 

“Noch ein Masturbator für Männer?“ möchte man fragen, wenn man hört, daß der japanische Hersteller Omocha Dreams dieses Jahr den SPIDER präsentiert; denn auch hier handelt es sich um ein Sexspielzeug, das sich einzig und allein dem besten Stück des Mannes widmet…

Aber – wir befänden uns nicht im Jahre 2017, wenn Omocha (übrigens Spezialist im Bereich von Masturbatoren) nicht den gestiegenen Ansprüchen der Kunden Rechnung tragen würde und sich einige Finessen überlegt hätte!

Bisherige Toys für das männliche Glied hatten nicht umsonst die leicht abfällige Bezeichnung ’Gummimuschi’ – waren sie doch oft nicht viel mehr als das; ein wie ein billiger Abdruck des weiblichen Geschlechts wirkender rosa Kunststofftunnel, den man(n) sich über den steifen Penis schob, auf- und abbewegte und der schwachen Illusion hingab, man würde es sich eben nicht mit der Hand selbst besorgen…

Diese Zeiten, so verspricht der Hersteller, sollen nun vorbei sein!

Und tatsächlich beginnt das neue Erlebnis schon mit dem ersten Eindruck, wenn man das gute Stück - wohlgemerkt noch in der Verpackung - in Händen hält. Im ersten Moment glaubt man, es handele sich um ein Wellness- oder Haushaltsgerät, etwa einen Raumbefeuchter, ein modernes kabelloses Bügeleisen oder ähnliches. Das Gesamtgewicht von guten 300g unterstreicht das wertige Gefühl, ebenso wie der durchsichtige stabile Deckel, der den Blick auf das schicke Design des SPIDER freigibt. Diese Hülle ist definitiv zur Wiederbenutzung geeignet und als Aufbewahrungsbox für das Toy gedacht.

Öffnet man den Deckel, muss man das Spielzeug nur noch von seiner Halterung nehmen, indem man die beiden Flügel, die Teil der besonderen Stimulationstechnik sind, leicht öffnet und so ihren ’Griff’ um die Basis löst. Dieses Schmetterlingsdesign ist sowohl schick, als auch dazu gedacht, den Innendurchmesser des Masturbators flexibel von außen an die Größe des Glieds anzupassen, bzw. den ganz persönlich gewünschten Druck, also das Engegefühl zu steigern. Standardmäßig bietet der Lustkanal 40mm Raum für den Mann, die Länge beträgt 140mm und der Gesamtdurchmesser immer noch einigermaßen handliche 65mm.

Das verwendete Material ist zeitgemäß medizinisches Silikon, wahlweise in Schwarz oder Weiß, wobei durch die äußere weiße Kunststoffabdeckung des Geräts letzteres homogener wirkt und ein schönes modernes Gesamtbild abgibt. Daher schon die erste Anregung an Omocha: Bitte die schwarze Version mit einem passenden schwarzen Deckel versehen!

Jetzt zu Handhabung, Funktion und Gefühl: Die erste Frage, die sich der geneigte Benutzer stellt ist wohl „wo ist oben und unten?“ Die Innenseite, die zum dickeren Teil des Gerätes zeigt, in dem sich auch der Vibrationsmotor befindet, ist mit Massagerillen versehen. Omocha Dreams verspricht dadurch auch ohne elektronische Unterstützung und bei der Verwendung einer angemessenen Menge Gleitgels eine angenehme Stimulation. Wir reden hier also von der klassischen Auf- und Abbewegung. Ich führe also den befeuchteten Penis so ein, dass die Bedienseite (sehr übersichtlich mit nur einem Knopf versehen) nach oben Richtung Bauch weist. Die Flügel schmiegen sich sofort angenehm fest um den Schaft, der SPIDER umschliesst also die Schwellkörper und erhält dadurch zusätzlich die Erektion. Wie „tief“ man nun eindringt, ist Geschmackssache. Drückt man 2sec. auf die Funktionstaste, beginnen die Vibrationen auf Stufe 1 (von insgesamt 5). Ein guter wohliger Beginn, das langsame Pulsieren überträgt sich sofort auf das Glied. Laut Beschreibung lässt sich der Masturbator nach dem Einschalten freihändig benutzen… allerdings ist das Gewicht des Toys nicht zu verachten und führt ggf. dazu, dass es nach einiger Zeit verrutscht. Ein wenig Stützen und Ausrichten ist also nicht ganz verkehrt. Um den Druck zu erhöhen, greife ich nun um die Flügel – denn ich mag es eng – und sofort bleibt der Motor stehen. Ich löse die Spannung ein wenig und er läuft wieder. Aha – auf niedrigster Stufe ist das schonmal nicht möglich. Also drücke ich ein Mal auf den Knopf und erhöhe die Geschwindigkeit. Hier läuft das schon flüssiger und man kann auch ohne Probleme die Enge erhöhen… und so die Intensität steigern. Sehr schön! Stufe 3 ist nochmal einen Tick schneller, allerdings fällt mir persönlich dabei auf, dass die direkte Stimulation der Eichel, die ja noch komplett im SPIDER umschlossen wird, auf Dauer zu krass ist. Daher schiebe ich mich weiter durch, bis ich auf der anderen Seite wieder herauskomme…

Jetzt bin ich selbst nur durchschnittlich gebaut, weise also eine nutzbare Länge von 170mm auf, im Durchmesser 45mm. Trotzdem komme ich nur gerade so bis zum Eichelkranz, wenn ich den Masturbator nach hinten ziehe. Unwillkürlich muss ich an die Produktbeschreibung denken, in der angeregt wird, das Spielzeug während des Oralverkehrs, also eines Blowjobs zu benutzen. Okay Leute – ohne 20cm Teil läuft das aber leider nicht! Sie kommt bei den meisten Männern hierbei also nur an die Penisspitze. Sei’s drum, dieses Toy ist ja auch mehr für den autoerotischen Bereich konzipiert.

Während dieser Überlegungen drehe ich das Gerät vorsichtig um die eigene Achse und betrachte mir die nun oben liegenden Flügel. Ihr Griff passt, ja, aber durch ihre diagonale Form schliessen sie nicht gleichmässig mit dem Eichelkranz ab; hier wäre ein Konzentrieren auf „form follows function“ wünschenswerter gewesen…

Ich ertaste den Knopf und schalte auf 4, wow – ein Pulsprogramm – gefällt mir! Also drehe ich den SPIDER wieder um mein bestes Stück herum und lasse ihn in der ursprünglichen Position weiterarbeiten. Ohne selbst einzugreifen, warte ich und schaue zu. Und siehe da, keine 90sec später hat sein kraftvoller Motor Erfolg und ich meine gewünschte Befriedigung! Klasse! Hätte nicht gedacht, dass das so gut klappt!

Das letzte (Puls)Programm 5 hebe ich mir fürs nächste Mal auf. Jetzt noch schnell mit Flüssigseife unter fliessendem Wasser abgespült, desinfiziert und wieder zurück in die schicke Verpackung. Das beigelegte USB-Ladekabel funktioniert auch tadellos. Fazit:

Verpackung: 09/10 (sehr modern)

Design: 07/10 (schick, aber nicht ganz durchdacht)

Verarbeitung: 09/10 (Druckpunkt des Bedienknopfes sehr fest)

Größe/Nutzbarkeit: 08/10 (alleine ja, zu zweit? kurze Penisse kommen nicht „durch“)

Funktion: 08/10 (erste Stufe zu schwach, sonst effektiv)

Komfort: 09/10 (kabellos, abwaschbar)

Akku: 09/10 (angeblich 2 Std. Laden für 2 Std. Spass)

Preis: 07/10 (okay)

 

Gesamtwertung: eine sexy 8

 

Hier geht es zum Spider Vibe ...

Sizzling Simon

MYSTIM Sizzling Simon

 

Edles Design trifft auf vielfältige Funktion – so oder so ähnlich muss das Ziel des Herstellers Mystim gewesen sein, als er den Sizzling Simon entwickelt hat. Denn wir haben es hier nicht nur mit einem hochwertigen Vibrator in schickem Look zu tun, sondern auch mit einem E-Stim Gerät, welches entgegen der meisten bekannten Stimulatoren kabellos ist und seine Energie einzig und allein durch den verbauten Akku bezieht.

 

Über das beigefügte magnetische USB-Kabel lässt sich der schwarze Freudenspender also bequem über jeden kompatiblen (Handy-)Stecker aufladen. Damit entfällt nicht nur der lästige Batteriewechsel, sondern bei Lust und Spiel auch jedes Kabelgewirr, was von dem erotischen Genuss ablenken könnte! Das Ganze verpackt in einem sehr stabil anmutenden (Kunst)Lederetui mit Reissverschlüssen, die dem Preis angemessen sind…

Wenn man das gute Stück in die Hand nimmt, fällt zunächst das schicke Aussehen und ein angenehmes Gewicht auf, welches der verbauten Technik geschuldet ist. Die Verarbeitung wirkt gut, das medizinische Silikon (mattschwarz) ist beinahe gratfrei – nur an der Aussenseite findet man der Länge nach eine sehr dünne schmale Naht, die sich beim Produktionsprozess scheinbar nicht verhindern lässt. Der hochglanzschwarze Griff ist aus Kunststoff und beherbergt insgesamt sechs Tasten mit definiertem Druckpunkt. Dadurch lassen sich die jeweiligen Funktionen beliebig steuern und kombinieren, d.h. Vibration oder Reizstrom unabhängig voneinander.

Acht Vibrations- und fünf Reizstromprogramme warten darauf, entdeckt zu werden – alle in der Intensität einstellbar von 1-10. Jeder Knopfdruck wird mit einem Aufleuchten der LEDs um die Tasten bestätigt, damit man immer genau weiss, woran man gerade ist.

Selbst der Ladevorgang lässt sich präzise kontrollieren, denn hier verändert sich das Leuchten von rot über gelb bis hin zu grün, wenn der Spezialvibrator bereit für die nächste Runde ist.

Simon hat eine leicht geschwungene Delfinform mit vier in der Krümmung liegenden Rillen, die wunderbar dazu geeignet sind, ihren G-Punkt oder seine Prostata zu stimulieren.

Die Gesamtlänge beträgt zwar stattliche 25cm, allerdings sind maximal 13cm einführbar, da dann bereits der Griff beginnt. Der Durchmesser von guten 4cm wird zwischen der zweiten und dritten Rille erreicht, danach verjüngt er sich auf 3,5cm.

 

Genug der technischen Daten – wie fühlt er sich nun an?!

Als Besonderheit darf hier die Verwendung von zwei Motoren gelten, von denen einer in der Spitze, der andere im Schaft verbaut ist… und das merkt man auch! Bei vaginaler Benutzung lässt sich mit der vibrierenden Spitze wunderbar der G-Punkt finden und massieren, egal ob mit sanften Streicheleinheiten oder heftigerem Pulsieren. Aber auch die Schamlippen und Klitoris werden durch den Schaft verwöhnt, der entweder im Wechsel oder gleichzeitig mit der Spitze seine Verwöhnprogramme überträgt.

Fans von Analsex kommen aber genauso auf ihre Kosten, denn hier spielt der Sizzling Simon seine Stärke über den Schaftmotor voll aus - liegen doch die meisten Nervenenden direkt am Anus und werden so herrlich stimuliert!

Und was ist nun mit dem Reizstrom?! Es empfiehlt sich, zunächst mal die Vibration vollständig auszuschalten, um sich ganz auf diese Funktion zu konzentrieren. Keine Angst, wie auch bei den Vibrationsprogrammen wird durch Betätigen des Knopfes für Reizstrom immer das erste Programm in niedrigster Intensität aktiviert – es kann also nichts passieren und man hat Zeit, sich über den Plusknopf langsam an die gewünschte Stärke heranzutasten. Ich muss zugeben, dass ich auf Stufe 1 und 2 zunächst glaubte, gar nichts zu spüren. Aber spätestens bei 3 begann ein wohliges Kribbeln, dass sich natürlich weiter steigern lässt, sowohl über die verschiedenen Programme, als auch die Erhöhung der Stromstärke. Für mich langte es beim ersten Mal auf Stärke 5 – hier übertrug sich ein wirklich intensives Pulsieren auf den ganzen Unterleib und ich hatte das Gefühl, alles um den Stimulator würde sich sanft rhythmisch zusammenziehen und meinen neuen Freund noch fester umschliessen! Absolute Suchtgefahr!

 

Unser Fazit: Wer einen hochwertigen Vibrator mit dem gewissen Extra sucht, ist hier definitiv fündig geworden! Der Sizzling Simon bietet eine riesige Auswahl an Funktionen und Programmen, schick verpackt und absolut komfortabel zu bedienen. Selbst wer bisher noch keine Erfahrung mit Reizstrom hat, kann hier getrost zugreifen und diese Art der Stimulation ganz nebenbei kennenlernen!

 

Hier geht es zum Sizzling Simon ...

Sqweel - das Oralsex Wunder

Oralsex Wonder,... na das ist ja mal eine echte Ansage. Da wollen wir doch mal sehen ob der Hersteller sich hier einfach nur weit aus dem Fenster lehnt oder ob an dem "Wunder" auch wirklich etwas dran ist...

 

Fakt ist in jedem Fall, dass sich das SQWEEL unter den Auflage-Vibratoren abhebt und mit einem echten Alleinstellungsmerkmal glänzen kann. Das herkömmliche Sexspielzeug zur Stimulation der Klitoris macht es mit Vibration. Das SQWEEL will mit rotierenden Silikon-Lippen überzeugen. Aber funktioniert das auch?

 

Wir würden mal grundsätzlich sagen ja,... das funktioniert. Es gibt allerdings Einschränkungen. Am wichtigsten ist es das SQWEEL mit ausreichend Gleitgel zu verwenden. Die rotierenden Lippen, ohne die nötige Gleitfähigkeit auf die Klitoris zu halten ist alles andere als angenehm. Die "trockene" Anwendung kann sogar richtig unangenehm werden und weh tun. Mit Gleitgel fühlen sich die schnell rotierenden Lippen dann aber schon stimulierend an, besonders wenn man die Laufrichtung der Lippen während der Stimulation einmal ändert. Die Intension des Gefühls hängt auch stark vom Druck ab, mit dem man den Stimulator auf die Klitoris auflegt. Wenn Du grundsätzlich dieses schnelle gleiten über die Klitoris magst, dann hat das SQWEEL durchaus das Potenzial Dir intensive Orgasmen zu bereiten. In jedem Fall ist dieses Sextoy speziell,... es polarisiert. Entweder man liebt es oder man kann damit nichts anfangen und legt es gleich wieder bei Seite.

 

Nicht so schön aber wohl nicht anders zu lösen, ist die relativ aufwändige Reinigung des SQWEEL. Durch die schnelle Rotation verteilt sich Flüssigkeit unumgänglich im gesamten inneren Gehäuse. Nach der Anwendung muss das Toy zerlegt werden. Innenleben und Gehäuseabdeckung müssen stets sorgfältig gereinigt werden.

 

Fazit: das SQWEEL ist schon cool, vor allem weil es mal etwas anderes und neues ist. Ob es allerdings das angepriesene "Wonder" ist möchten wir an dieser Stelle offen lassen. Das kannst wohl nur Du selbst beurteilen.

Glasdildo - Gurke Extrem

Glasdildos gibt es in den unterschiedlichsten Formen, Farben, Formaten und Designs. Da gibt es die kleinen süßen, die wilden gebogenen und natürlich die schweren und formatigen Dildos aus Glas. Bei der GURKE EXTREM haben wir es wohl mit letzterem zu tun.

 

Wie alle Glasdildos in unserem Sortiment ist auch die große Gurke ein Produkt der Marke GLASSVIBRATIONS. Die Marke steht für kontinuierlich gute Qualität, da haben wir noch nie Probleme gehabt. Qualität und Verarbeitung spielen bei Sextoys aus Glas eine besonders entscheidene Rolle. Da Glas im Regelfall scharfkantig bricht können Macken, Risse oder Unebenheiten sehr unangenehm werden. Man mag sich ja nicht vorstellen was passieren könnte,  wenn ein Glasdildo im Eifer des Gefechts zerbrechen würde. Wie gesagt, bei den Produkten von GLASSVIBRATIONS haben wir nur gute Erfahrungen und weiter keine Bedenken.

 

Die große Gurke liegt angenehm schwer in der Hand. Ihre Oberfläche ist mit unzähligen kleinen Erhebungen ausgestattet. Trotz der Unregelmäßigkeit der Oberfläche fühlt sich die Gurke wunderbar glatt an. In der Länge ist die Gurke schon recht gewaltig, ihr Durchmesser liegt aber noch in einem eher normalen Bereich. Die GURKE EXTREM ist also keineswegs nur etwas für Profis oder besonders mutige Leute. Wie weit man denn gehen möchte mit dem Einführen des Dildos, na das bleibt ja noch jedem selbst überlassen.

 

Wir würden empfehlen den Dildo mit etwas Gleitgel zu verwenden. So wird seine Struktur während der Bewegungen besonders angenehm zu spüren sein. Der leichte Bogen des Toys sorgt für eine sehr intensive Stimulation.

 

Einen ganz großen Pluspunkt verdienen Sexspielzeuge aus Glas in Sachen Hygiene. Die Oberflächen sind sehr glatt, es gibt keine Kanten, Löcher, Poren oder kleine Ecken. Ein Glasdildo lässt sich hervorragend reinigen, gerne auch bei hohen Temperaturen in der Spülmaschine. Keime und Bakterien haben es da schwer.

 

Irgendwie ist so ein Glasdildo ja auch ein kleines Schmuckstück. Die Farben sind leuchtend. Das Licht bricht sich wunderbar im Glas und lässt den Dildo funkelnd und verführerisch erscheinen.

 

Zusammengefasst bleibt festzustellen, dass ein Sexspielzeug wie die GURKE EXTREM ein besonders schönes, sicheres und effektives Sexspielzeug ist. Der sollte in keiner Sammlung fehlen!

Fifty Shades of Grey - Inner Goddess

Die INNER GODDESS Liebeskugeln von FIFTY SHADES OF GREY sind aus massivem Metall gefertigt. Mit einem Gesamtgewicht von etwa 230 Gramm sind die Kugeln richtig schön schwer. Kein Vergleich zu herkömmlichen Loveballs aus Silikon oder ähnlichen Materialen. Gehalten werden die Kugeln von einem Metallring mit aufgedrucktem Logo. Die Verbindung der Kugeln untereinander und mit dem Haltering besteht aus einem recht dünnen Kunststoff-Band. Die Kugeln sind hochglänzend gestaltet, ebenso der Griff.

 

INNER GODDNESS liegt gut in der Hand und sieht dabei wirklich sehr sexy aus. Die Kugeln können anal oder vaginal eingeführt werden und machen in beiden Varianten richtig viel Spass. Besonders das hohe Gewicht macht die Kugeln deutlich spürbar. Das Metall nimmt wunderbar Temeperaturen an. Wer mag kann die Kugeln erwärmen oder kühlen, beides sorgt für zusätzliches Lustempfinden.

 

Nicht ganz so gelungen finden wir das Band zwischen den Kugeln. Dieses ist relativ schlecht zu reinigen und dementsprechend unhygienisch. Die Kugeln werden durch einfache Knoten am Band gehalten, wollen wir mal hoffen das diese Verbindung auch dauerhaft hält. Unsere Empfehlung wäre es die Knoten zur Sicherheit, immer mal wieder auf ihre Festigkeit zu prüfen.

 

Wir bei allen Produkten von FIFTY SHADES OF GREY werden auch die INNER GODDESS Liebeskugeln mit einem schönes Aufbewahrungsbeutel geliefert.

 

Fazit: die INNER GODDESS Liebeskugeln sind sicher kein schlechtes Produkt. Hier spielt unumstritten auch die Marke eine große Rolle,... FIFTY SHADES OF GREY ist halt in aller Munde. Das weckt schon Begehrlichkeiten. Wer allerdings mit der Marke nichts verbindet, der kann durchaus hochwertigere Produkte zu ähnlichen Preisen kaufen.

Fun Factory STRONIC Drei

Der STRONIC DREI ist der neueste Streich aus der Strong Toys Serie von Fun Factory. Über die vorangegangenen Varianten haben wir ja schon berichtet. Auch den Analvibrator STRONIC ZWEI haben wir an dieser Stelle bereits vorgestellt.

 

Die neue Variante ist nun der STRONIC 3. Technisch hat sich nichts geändert. Auch hier kommt die absolut überzeugende Pulsations-Technik zum Einsatz. Stoßen statt vibrieren ist auch hier das Motto. Die neue Technik ist unumstritten ein echtes Highlight. Die pulsierenden Bewegungen stehen der herkömmlichen Vibration in nichts nach. Ganz im Gegenteil, viele Stimmen sind der Meinung, dass diese neue Art Stimulation der alt bekannten Vibration haushoch überlegen ist. So auch unsere Meinung. Wer es genau wisssen will, der kommt um einen persönlichen Test wohl nicht umhin.

 

Der STRONIC Drei kommt nun mit einer stark profilierten Rillenform daher. Das dieses Sextoy den Namen STRONG TOY verdient, scheint schon beim ersten Betrachten unumstritten.

 

In Aktion ist jede der einzelnen "Rillen" beim einführen und herausziehen deutlich spürbar. Es ist immer ein kleiner Widerstand zu sprüren, was die Intension der Stimulation besonders intensiv macht. Besonders zum dickeren Ende des STRONIC DREI wird es heftig. Wer auf Volumen und Umfang steht, der wird voll auf seine Kosten kommen. Dazu die kräftigen Stoßbewegungen,... das kann schon mal einen Orgasmus zur Folge haben. Wir denken, dass der 3er unter den STRONG TOYS der intensivste ist.

 

Wie seine Kollegen, ist auch der DREI von bester Material- und Fertigungsqualität. Wie immer bei Fun Factory Sextoys stimmt von der Verpackung bis hin zum Preis-Leistungs-Verhältnis alles. Fazit: volle Punktzahl, absolut zu empfehlen!

EGO E3 - Penisring

Auf den ersten Blick erscheint der EGO-E3 Penisring von JOPEN irgendwie sonderbar. Das soll ein Penisring sein? Das Ding ist ja riesig und dann diese komische Muschelfom oben dran?! Das will ich doch beim Sex nicht um den Penis geschnallt haben,... so ein "Ding".

 

Nach genauem Betrachten des EGO-E3 wird dann doch schnell klar, dass dieser Penisring eine andere Bestimmung verfolgt als seine herkömmlichen Kollegen. Dieser hier dient wohl weniger dazu die Errektion zu verlängern beziehungsweise für eine besondere Festigkeit des Penis zu sorgen. Der Schwerpunkt beim EGO-E3 liegt eindeutig auf der Stimulation durch Vibration.

 

So kommt es auch zu dem sonderbar anmutenden Brachial-Format des Penisrings. Im oberen Teil ist viel Technik verbaut. Hier befindet sich ein extrem kräftiger Motor aus dem Hause POWER-BULLET. Der wiederaufladbare Akku findet ebenfalls hier seinen Platz. Nach einem kurzen anstarten des Motors wird schnell klar warum die voluminöse Form kein Kompromiss ist. Der EGO-E3 vibriert erschreckend kräftig. Eine solch intensive Vibration ist wohl technisch auf kleinerem Raum nicht zu machen.

 

Um den Schaft des Penis gelegt überträgt der Penisring seine Vibrationen mit gefühlt unbändiger Kraft auf das beste Stück und die umliegenden Regionen. Das fühlt sich völlig anders an als Mann es von anderen Penisringen vielleicht schon gewohnt ist. Fest angelegt, im maximalen Modus laufend, vibriert "alles".

 

Der besondere kleine "Kick" bei der Anwendung des EGO-E3 ist die Übertragung der Vibrationen auf die Vagina. Der Penis fungiert also, direkt beim Sex mit der Partnerin, als eine Art natürlicher Vibrator. Das sorgt für zusätzliche Stimulation für die Partnerin und für jede Menge mehr Spass!

 

Bei dieser guten Funktionalität sieht Mann am Ende gern über das ungewohnt klobige Format hinweg. Nach der ersten Anwendung hat Mann sich vielleicht ja auch schon daran gewöhnt.

 

Fazit: der EGO-E3 ist kein "normaler" Penisring. Eine Verbesserung der Errektion ist eher nicht zu erwarten. Der EGO-E3 ist ein reines Spass-Objekt und als solches macht er seinen Job hervorragend.

ANNI-XITING - Analplug mit Vibration

Der Analplug ANNI-XITING von Diagol ist schon etwas besonderes, deshalb lohnt es sich auch den Plug einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Es ist festzustellen, dass der ANNI-XITING Plug in Frankreich hergestellt wird. Das ist schon etwas besonderes, wird doch ein Großteil vergleichbarer Sextoys heute in China produziert.

 

Die Franzosen sind mit "Liebe" ans Werk gegangen und haben durchweg gute Arbeit geleistet. Der Plug ist sehr gut proportioniert. Das Format ist nicht so groß, als das es irgendwie abschreckend für Anal-Anfängerinnen wirken würde. Es ist aber auch nicht zu klein für eine wirkungsvolle Anal-Stimulation.

 

Formgebung, Farbe und Schmuckstein sind ansprechend aufeinander abgestimmt. Die Formen sind fließend, ohne Ecken und Kanten. Alle Materialien sind durchweg gut verarbeitet. Der Schmuckstein hebt sich, eingefasst in einen Metallring, besonders hervor. Er verleiht dem Analplug seinen besonders luxuriösen look.

 

Das beste am ANNI-XITING Analplug ist der eingebaute Motor, dieser sorgt für Vibrationen und zeigt sich verantwortlich für das besonders große Stimulations-Potenzial des Plugs. Vibration,... darüber verfügen die weingsten Analplugs aus Metall. Dieser macht es mit Bravour. Unter dem Schmuckstein befindet sich ein Batteriefach, hier wird eine handelsübliche AAA Batterie eingelegt. Der Schmuckstein lässt sich einfach abdrehen und gibt so den Zugang zum Fach frei. Durch festes andrehen des Schmucksteins lässt sich die Vibration starten beziehungweise abschalten.

 

Einziger Wehrmutstropfen ist die werksseitig fehlende Gummidichtung zwischen Schmuckstein und Batteriefach. Eine gute Dichtung würde hier sicherlich zu einer 100%igen Wasserdichtigkeit führen. Für einen guten Spritzwasserschutz reicht es sicherlich auch so. Wir würden dem Hersteller trotzdem empfehlen an dieser Stelle nachzubessern.

 

Der ANNI-XITING von Diagol wir in einer kleinen, im Design reduzierten Verpackung geliefert. Als Geschenk macht der Plug eine sehr ansprechende Figur.

 

Fazit: Top Analplug mit Stil und Niveau!

STRONIC ZWEI Anal - Fun Factory

Der STRONIC ZWEI Analvibrator oder besser gesagt ANALPULSATOR liegt hier, in ansprechend gestalteter Verpackung, auf dem Tisch. Die Verpackung ist wie bei allen Sextoys von FUN FACTORY aus Karton gefertigt. Eine ausführliche Bedienungsanleitung liegt dem STRONIC ZWEI bei.

 

Als erstes fällt das relativ "wuchtige" Format des STRONIC ZWEI auf. Da könnte die Frage aufkommen ob das nicht eine Nummer zu groß für den Popo ist. Naja,... da hat jeder ja auch so seine ganz eigenen Vorstellungen.

 

Angedacht ist das Toy für Männer, als Anal-Toy zur stimulation der Prostata. Ich würde das Toy allerings als Unisex einkategorisieren. Ich wüsste nicht was dagegen sprechen sollte den STRONIC ZWEI auch zur Stimulation der weiblichen, erogenen Zonen zu nutzen. Die Kollegen bei FUN FACTORY sehen das sicher genauso?!

 

Vor der ersten Nutzung rät FUN FACTORY zu einer kompletten Aufladung des Akku. Dieser Vorgang dauert einige Stunden, am besten macht man das über Nacht. Ist der Akku voll, verfügt der STRONIC ZWEI über beeindruckende Kräfte. Anders als bei üblichen Vibratoren setzt dieses Toy die Energie in kräftig pulsierende Stöße um. Der STRONIC bewegt sich vor und zurück. Die Bewegungen sind von solch kräftiger Intensität, dass es kaum noch möglich ist das Ding still in der Hand zu halten. Diese neuartige Technik hat Fun factory ja schon im STRONIC EINS verbaut. Auch hier rief die Technologie große Begeisterung hervor. Die Nutzerinnen sind durchweg sehr angetan und der Wettbewerb fragt sich warum er nicht auf eine solch grandiose Idee gekommen ist,... ein stoßendes Sextoy ist halt genial.

 

FUN FACTORY nennt die Produkte aus der Serie STRONIC auch STRONG TOYS. Ein gut gewählter Name, beschreibt er doch am besten was Nutzerinnen und Nutzer erwartet.

 

Das Bedienteil des STRONIC ZWEI ist ebenso eine neue Entwicklung. In Zukunft werden sicher auch andere Toys mit diesem Bedienteil ausgestattet werden. Die Bedienung ist denkbar einfach. Die Tasten sind beleuchtet und reagieren schon auf leichten Druck. Die sehr nützliche Tastensperre ist ein weiteres, sinnvolles Feature des Bedienelements. Besonders gefällt, dass die Tasten gut zu erfühlen sind. Das ermöglicht die Bedienung ohne lästiges hinsehen. Der STRONIC ZWEI lässt sich, mit ein wenig Übung, auch im Eifer des Gefechts problemlos steuern.

 

Unterschiedliche Programme, Modi und Intensitäten sind bei einem solchen Produkt selbstverständlich, darüber brauchen wir nicht viele Worte zu verlieren. Die Qualität ist in Materialien und Verarbeitung absolut Top. Das hätten wir bei einem Produkt dieser Preisklasse von FUN FACTORY auch nicht anders erwartet. Haptik und Verarbeitung entsprechen voll den hohen Erwartungen.

 

Fazit: ein durchweg gelungenes Anal-Sexspielzeug von bester Qualität. Grandiose Technologie. Für alle die auf Anal-Stimulation stehen und denen der STRONIC ZWEI nicht zu groß ist, ist er ein echtes "MUST HAVE"! Der relativ hohe Preis ist gerechtfertigt. Vor allem dann, wenn der STRONIC mit anderen Produkten in ähnlicher Presilage verglichen wird.

Jimmyjane - Hello Touch - Fingervibrator

Vibratoren für die Finger gibt es ja so einige auf dem Markt. Manche taugen etwas, andere weniger. Hier liegt uns nun der "HELLO TOUCH" Fingervibrator von JIMMYJANE zum ausführlichen Produkttest vor. Den ersten, guten Eindruck macht die Verpackung. "HELLO TOUCH" ist formschön verpackt. Die Packung ist relativ klein gehalten und macht mit ihrem Aufdruck eine sehr gute "Figur". Besonders gefällt, dass JIMMYJANE die Packung mit einem Hygiene-Siegel ausgestattet hat. Eine Eigenschaft die leider bei Sextoys nicht sehr verbreitet ist, obwhol eigentlich zwingend notwendig.

 

In der Packung finden sich, wieder schön verpackt, die Manschette für das Handgelenk, Fingervibes und Steuerung. Das einlegen der Batterien ist etwas "fummelig", aber machbar. Mit eingelegten Batterien wird die Steuerung nun in die Manchette eingeschoben, was problemlos funktioniert. Die Vibes sind mit kleinen kabeln mit der Steuerung verbunden. Die beiden Vibratoren können nun an beliebigen Fingern platziert werden. Die Vibes sitzen stramm am Finger und halten auch bei Bewegungen fest ihre Position.

 

Über die Steuerung am Handgelenk lassen sich die Vibrationen starten sowie unterschiedliche Intensitäten und Programme abrufen. Die Bedienung der Schalter ist etwas gewöhnungsbedürftig, da die Schalter ja direkt unter dem Stoff der Manchette sitzen. Es ist darauf zu achten, dass Schalter und Manchette so positioniert sind, dass die Druckknöpfe sich direkt unter den Symbolen auf dem Stoff befinden. Zwei, drei Versuche,... dann hat man es raus.

 

Es fällt auf, dass die Manchette nicht als störend empfunden wird. Die Hand hat volle Bewegungsfreiheit. Der "HELLO TOUCH" Fingervibrator fühlt sich gut an. Die Vibrationen könnten einen Tick kräftiger sein, sind aber ausreichend. Die Fingervibratoren sind komplett aus Kunststoff gefertigt und rundum wasserfest. Genial, denn so können die Finger mit Vibratoren auch bedenkenlos eingeführt werden, was für besonders intensiven Spass sorgt.

 

Die Vibes lassen sich gut reinigen. Die Manchette ist waschbar, was nach ein oder zwei "Einsätzen" nötig sein wird. Im Eifer des Gefächts wird sich der Kontakt mit Gleitgel oder Körperflüssigkeiten kaum vermeiden lassen. Das Textil der Manchette ist leider diesbezüglich zu empfindlich. Es entstehen schnell Flecken, was dem coolen Look des Toys nicht besonders zuträglich ist.

 

Fazit: der "HELLO TOUCH" von JIMMYJANE ist ein gelungener Fingevibrator mit durchdachtem Konzept. Das Produkt kommt durchweg stylisch rüber. Handhabung und Qualität sind asbolut in Ordnung.

JBOA by VELVOR Penisring

Der JBOA Penisring von VELVOR scheint auf den ersten Blick recht unscheinbar. Ein guter Grund um gerade diesen Penisring einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

 

Der JBOA besteht aus einem sehr festen Silikonband und einem Ring aus Edelstahl. Die Zutaten sind also denkbar einfach. Der Edelstahlring kann über die gesamte Länge des Bandes verschoben werden. Um den Ring zu bewegen braucht es etwas Kraft, dafür sitzt der Ring aber auch in jeder Position sehr fest. Der Ring wird sich also nicht von selbst verschieben, was für den festen Sitz des Penisrings garantiert.

 

Der JBOA Penisring wird im irrigierten Zustand am Schaft um den Penis gelegt. Mittels des Edelstahlrings wird nun die "Schlaufe" zugezogen. Je nach persönlichem Empfinden kann nun Druck auf den Penis aufgebaut werden. Der JBOA sitzt fest und komfortabel am Penis, ohne auch bei größerem Aktionismus seine Position zu verändern. Kurz und knapp,... der JBOA macht genau das was ein guter Penisring können muss.... Er sorgt für eine lang anhaltende, intensive Errektion.

 

Im Vergleich zu anderen Cockrings bringt der JBOA echte Vorteile mit. Er kann individuell eingestellt werden. Ein zu groß oder zu klein gibt es nicht. Unbequemer Sitz ist ausgesschlossen. Damit ist dieser kleine Freund den meisten Penisringen in vielerlei Hinsicht überlegen.

 

Das Material macht einen sehr hochwertigen Eindruck, fühlt sich gut an das Ding. Auch angelegt sieht der Cockring cool und stylisch aus. Für die Verpackung dient eine kleine Dose aus Metall, auch das gefällt.

 

Für einen Penisring bekommt der JBOA bei uns die volle Punktzahl. Gut gemacht VELVOR,... Kompliment!

Fun Factory Sonic Dildo

Fun Factory ist unumstritten die Sextoy-Top-Marke auf dem deutschen Markt. Sicher auch weil Fun Factory seine Produkte, als einer der wenigen Hersteller, in Deutschland fertigt. Dem entsprechend sehen die Produkte aus dem Hause Fun Factory auch aus. Hier sucht man schlechte Qualität, fehlerhaft verarbeitetes Material oder undurchdachte Produkte vergebens.

 

So hält es sich auch mit dem SONIC Dildo, einmal mehr beweißt der Hersteller hier sein know how. Der SONIC ist durchweg aus hochwertigem Silikon gefertigt. Seine Oberfläche fühlt sich irgendwie perfekt an. Sie ist soft und anschmiegsam, der Hautkontakt macht direkt Lust darauf den Dildo zu testen.

 

Der Dildo lässt sich problemlos verformen und in alle Richtungen verbiegen, dabei ist der SONIC Dildo aber nicht zu weich. Um beim Einführen ein gutes Gefühl zu erreichen muss ein solcher Dildo eine gewisse Steifigkeit vorweisen. Der SONIC beherrscht den Grad zwischen guter Verformbarkeit und ausreichender Steifigkeit perfekt.

 

Der SONIC ist im klassischen Sinne ein „Double-Dong“, also ein Doppeldildo. Beide Seiten des Toys sind „bespielbar“. Wer den SONIC als Single-Player verwendet kann den Dildo so verbiegen, dass eine gleichzeitige Penetration der Vagina und des Anus kein Problem ist... das geht ganz einfach von der Hand. (Tip: mit einem guten Gleigel geht es einfach und macht viel mehr Spass)

 

Die beiden Enden des Dildos sind unterschiedlich geformt. Auf der einen Seite ist der Dildo mit seinen 45mm Durchmesser recht voluminös, perfekt für die vaginale Befriedigung. Die andere Seite nimmt sich etwas zurück und wartet mit etwa 35mm Durchmesser auf. Wenn auch nicht unbedingt für Anfängerinnen und Anfänger, so sind 35mm doch perfekt für die anale Stimulation. Der SONIC ist 35cm lang, es ist also immer genug „Format“ vorhanden um die individuellen Bedürfnisse an Länge auf beiden Seiten zu befriedigen.

 

Sein besonderes Talent zeigt der Fun Factory Dildo im partnerschaftlichen Liebesspiel. Dies gilt natürlich besonders für lesbische Verliebte, aber auch für Heteros hat der Dildo viel zu bieten. Es gibt jede Menge Stellungen und Positionen in denen sich beide Partner gleichzeitig vom SONIC verwöhnen lassen können.

 

Mein Fazit: ich finde den Dildo sehr gelungen. Die Formate stimmen und treffen den Anspruch an Stimulation auf den Punkt. Das Material macht wirklich an. Farbe, Design und Verpackung sind sehr gelungen. Alles richtig gemacht im Hause Fun Factory! Tolles Toy oder besser vielleicht,... kleiner Teufel!

 

Hier geht es direkt zum Fun Factory Dildo...

Lelo Insignia Tiani 2

Der schwedische Hersteller LELO hat drei funkgesteuerte Sextoys auf dem Markt. LELO nennt das die "INSIGNIA-SERIE“. Da gibt es den LYLA, den ODEN und den TIANI. In der Funktionalität sind alle drei Varianten gleich ausgestattet. Lediglich die Formgebung der Toys macht den Unterschied. Für unseren heutigen Test haben wir uns den LELO INSIGNIA TIANI vorgenommen.

 

Der TIANI wird in einer ansehnlichen Verpackung geliefert, so sind wir es von LELO gewohnt. In der Verpackung befinden sich die Steuerung, der kleine Vibrator, Ladekabel, Batterien und Anleitung. Der Vibrator muss nun erst einmal geladen werden. Anders ist es bei der Steuerung, diese benötigt Batterien. Warum man nicht beide Teile mit einem aufladbaren Akku ausgerüstet hat bleibt ein Rätsel. Links einen Akku und Recht Batterien finde ich konzeptionell nicht wirklich gelungen. Wenigstens hat LELO einen Satz Batterien dabei, so kann es dann zumindest direkt losgehen.

 

Funkgesteuerte Vibro-Eggs sind gefragt, so viel ist klar. LELO kommt in dieser Kategorie mit einer völlig neuartigen Funktionalität. Anders als bei allen anderen Produkten ist beim LELO TIANI auch die Steuerung ein Vibrator. Die Idee ist absolut genial! Ein solches Toy wird ja in der Regel von Paaren benutzt... ER steuert den Vibrator den SIE eingeführt hat. Erstmalig kann jetzt der "Herr der Steuerung“ auch nachempfinden was seine Partnerin da eigentlich fühlt und in welchen Modi sich der Vibrator gerade befindet. Nun kann ER mal richtig eingreifen,... ist seine Gespielin kurz vor dem kommen reduziert ER etwas die Intensität. Oder umgekehrt,... oder wie auch immer. Das Kopfkino spielt mir hier einige spannende Sequenzen vor...!

 

Die Steuerung ist denkbar einfach, es gibt unterschiedlich starke Vibrationen und mehrere Pulsations-Programme. Der Reichweiten-Test zeigt eine gesunde Distanz, 8 Meter macht dieser TIANI locker mit. Überschreite ich diese Distanz kommt es zum Abriss der Verbindung. Die Reichweite halte ich für absolut ausreichend.

 

Nun zum Vibrator: der LELO TIANI wird in die Vagina eingeführt. Ein kleiner Bügel verläuft über das Schambein und sorgt so für einen festen Halt des Vibrators. Der TIANI kann sogar während des Geschlechtsverkehrs getragen werden. Die Vibrationen übertragen sich sehr schön auf den Körper. Auch der kleine Bügel bekommt von den Vibes noch etwas ab, was sich im Bereich der Klitoris recht intensiv bemerkbar macht. Leider hat der TIANI im Bügel keinen eigenen Motor, was gegenüber dem Konkurrenzprodukt „WE-VIBE 3“ ein kleiner Nachteil ist. Auch in der Single-Anwendung macht die Steuerung richtig Sinn... mit geschlossenen Augen kann ich diverse Modi abrufen. Wenn ich Lust habe kann ich die vibrierende Steuerung sogar zur zusätzlichen Stimulation der Brustwarzen, oder... nutzen.

 

Fazit: der LELO TIANI ist ein wirklich cooles Sextoy. Besonders im partnerschaftlichen Liebesspiel ist der Vibrator eine echte Bereicherung. Auch für Single-Anwenderinnen bietet der TIANI ein Vielzahl aufregender Möglichkeiten. Die Verarbeitungsqualität des Produkts ist absolut okay. Das Preis-Leistungs-Verhältnis scheint mir in Anbetracht der aufwändigen Technik in Ordnung zu sein.

 

Hier findest du mehr Infos zum LELO TIANI 2...

Penisring Deep Vibe

Penisring im Test,... ist das nicht langweilig? Ist nicht ein Penisring wie der andere? Die Antwort ist: NEIN! Da gibt es schon unterschiede. In der Welt der Sexspielzeuge haben wir es mit Penisringen und Cockrings aus Silikon, Metall, Glass und ätlichen anderen Materialien zu tun. Es gibt weiche Penisringe, starre, flexible,... usw.

 

In diesem Test haben wir es mit einer Penis-Manchette zu tun, der Deep Vibe Penismanchette von Dorcel.

 

Die Penismanchette ist aus weichem Silikon gefertigt. Das Material lässt sich problemlos dehnen, die Manchette ist also Multisize. Je größer der Umfang des Penis ist, um so fester sitzt die Manchette.

 

Um die Manchette einfach und vor allem schmerzlos anzulegen bedarf es etwas Gleitgel. Ohne Gleitgel zwickt es recht unangenehm auf der Haut. Wer kein Gleitgel zu Hand hat, der hilft sich mit ewas Spucke.

 

Auf der Oberseite des Cockrings ist eine art Tasche aufgebracht. In dieser findet sich eine Vibrationseinheit. Die Vibrationseinheit ist ziemlich flach gehalten, ich empfinde sie nicht als störend. Die Vibrationseinheit kann zur Reinigung entnommen werden. An der Seite befindet sich der Schalter. Der Vibrator kennt nur "an" und "aus". Unterschiedliche Modis oder Vibrationsstärken stehen leider nicht zur Verfügung. Die Vibrationen empfinde ich als relativ lasch, so richtig "Druck" macht der Vibrator nicht. Trotzdem sind die Vibes am Penis deutlich spürbar.

 

Der Deep Vibe soll während des Gerschlechtsverkehrs getragen werden. Es ist davon auszugehen, dass die Partnerin dabei die Vibrationen auch spührt. Zudem ist die geriffelte Oberfläche zusätzlich stimulierend für die Partnerin.

 

Fazit: Penisring mit Vibration. Die Qualität ist in Ordnung, mehr aber auch nicht. Am Penis angelgt sieht die Penismanchette schon cool aus. Die Partnerin hat beim Sex auch etwas davon. Alles in allem,... nicht schlecht.

 

Hier geht es zum Produkt...

Fun Factory G4 Vibratoren

Fun Factory G4, die neueste Generation Vibratoren von Fun Factory. Hier haben wir es mit einer Vielzahl unterschiedlicher Vibratoren zu tun. Der Klassiker PATCHY PAUL wurde neu aufgelegt, ebenso wie der BOSS, der SEMIREALISTIC und der PAUL & PAULINA.

 

In der G4 Vibrator Generation wurden die Batterien der Vorgänger durch leistungsstarke Akkus ersetzt. Die G4 Vibratoren werden nun über den optionalen Magnetic Plug Charger geladen. Die Ladetechnik, die man sich da bei Fun Factory überlegt hat, funktioniert einwandfrei. Wer unterschiedliche Sextoys von Fun Factory besitzt benötigt den Charger nur einmal. Das spart Geld und schont die Umwelt.

 

Eine deutliche Verbesserung bringt das neue Bedienelement. Die Vibratoren lassen sich ohne Kraftaufwand präzise führen und blind bedienen.  Die Finger greifen dabei durch den so genannten LOOP, verkrampftes festhalten, ziehen und drücken entfällt. Alles geht ganz leicht. Ich halte die neue Ergonomie der G4 Vibratoren für den größten Gewinn.

 

Verarbeitung und Materialien sind wie immer TOP, gut... dafür ist Fun Factory bekannt. Trotzdem muss erwähnt sein, dass sich Silikon und Kunststoffe super anfühlen. Es gibt keine unangenehmen Gerüche, keine komischen Nähte oder ähnliches. In Sachen Qualität macht den G4 keiner etwas vor.

 

Bei der Vielzahl unterschiedlicher Formen und Formate, innerhalb der G4 Vibrator Serie, gibt es sicher auch unterschiedliche Empfindungen in Sachen Stimulation.  Für Einsteiger empfiehlt sich der PATCHY PAUL. Wer sich etwas mehr trauen möchte greift zum BOSS. Für die gleichzeitige Stimulation von Vagina und Klitoris empfiehlt sich PAUL & PAULINA. Irgendwie ist da für jeden Anspruch etwas dabei.

 

Ich bin beeindruckt und begeistert von den G4 Vibes. Großes Lob an Fun Factory,... alles richtig gemacht! Auch die Preise sind absolut gerechtfertigt und im Vergleich zu Produkten anderer Hersteller geradezu günstig.

 

Hier findest Du alle G4 Vibratoren...

We-Vibe 3 Partnervibrator

We-Vibe 3,... der ultimative Partnervibrator. Den We-Vibe 2 hatten wir ja bereits unter die Lupe genommen, nun kommt der We-Vibe 3 mit einer Menge spannender Innovationen. In der aktuellen Version verfügt der We-Vibe 3 über eine Fernbedienung. Zudem gibt es jetzt eine Ladestation mit Induktions-Ladung. Die Ladetechnik des WeVibe3 macht den Vibrator nun endgültig wasserdicht.

 

In der Grundfunktion hat sich im Vergleich zum Vorgänger nichts geändert. Der Hersteller wirbt mit einer deutlich stärkeren Vibration, ich persönlich kann das allerdings nicht so recht herausfühlen. Vielleicht täusche ich mich aber auch?

 

Die Fernbedienung funktioniert einwandfrei. Im Reichweitentest besteht der We-Vibe 3 eine 5 bis 6 m Distanz mit Bravour. Der Vibrator lässt sich über die Fernbedienung aktivieren und ausschalten. Auch lassen sich unterschiedliche Vibro-Modi direkt anwählen.

 

Der WeVibe3 wird bekanntermaßen während des Geschlechtsverkehrs getragen. Dabei stimuliert er vaginal und klitoral zugleich. Der Penis kommt bei der ganzen Angelegenheit  nicht zu kurz, er darf auch mitfühlen. Der eigentliche Hit ist nun, dass der Vibrator auch während des Geschehens gesteuert werden kann. Das war ja in der Vorgänger-Version nicht möglich. Nun können beide Partner während des Liebesspiels die Herrschaft über Steuerung und Vibration übernehmen.

 

Das Beste am We-Vibe 3 ist,... er funktioniert. Im emotional-gefühlten Sinne ebenso wie technisch. Wenn die Taste der Fernbedienung gedrückt wird, dann passiert auch etwas. Lästige Drückerei, näher ranhalten usw. entfällt.

 

Ich würde sagen: der We-Vibe3 ist tatsächlich ein Partnervibrator. Eine wirkliche Konkurrenz hat er nicht. Echt TOP!

 

Zum Schluß doch noch ein kleines Manko: Hat die Fernbedienung eine Batterie die auch mal gewechselt werden muss oder wird die Steuerung per Induktion geladen? Die Fernbedienung hat einen Platz in der Ladestation, was oder ob dort etwas passiert,... wir wissen es nicht?!

 

Hier geht es zum Produkt...

Bswish´s B-Naughty

Da liegt es also vor uns, dieses kleine strahlende Vibro-Ei. Daneben die Fernbedienung, ein paar Batterien und ein Päckchen Gleitgel. Die Neugierde steigt. Wie wird es sich anfühlen? Wie wird es wohl sein, bei der Partnerin mit einem simplen Tastenklick unterschiedliche Gefühlsregungen herbeizuwirken? Probieren geht über Studieren denken wir uns – flugs die Batterien rein und los geht’s...

 

Die Bedienung ist mehr als einfach. Der kleine „Lustspender“ reagiert sofort auf Programmwechsel. Die Verarbeitung ist aus angenehmen Materialien, ohne dabei an Intensität zu verlieren. Mit ein wenig Gleitgel eignet sich der B-Naughty hervorragend zur äußeren Stimulation der Frau. Dabei kann sowohl sie als auch er abwechselnd Richtung und Takt vorgeben. Das Vorspiel gewinnt durch den vibrierenden Freund ungemein an Variation und Phantasie. Ob man sich nun gegenüber sitzt oder bereits aneinander schmiegt – seine Partnerin kann man spielend einfach verwöhnen! Doch auch als Single dürfte sich der kleine Helfer definitiv lohnen und für schöne Stunden sorgen...

 

Kurzum: Der B-Naughty ist aus dem Vorspiel nicht mehr wegzudenken und regt die Kreativität ungemein an. Ein spielerischer und zugleich luststeigernder Einstieg in erotische Zweisamkeit...

 

Hier mehr Infos...

Der schöne ELLA von Lelo

Ich habe ja nun schon so einige Dildos begutachtet. Es waren die unterschiedlichsten Marken, Materialien und Formate dabei. Heute ist es der Ella von Lelo. Wie ich es von Lelo erwartet hatte, ist der Ella etwas anders als seine Kollegen. Schon die schöne Verpackung macht Lust darauf, sich den Ella etwas genauer anzusehen. Der Dildo ist verhältnismäßig klein und wirkt auf mich auf Anhieb sehr feminin. Seine Form ist besonders ähstetisch und erinnert in keiner Weise an den klassichen Dildo. Der Ella liegt anschmiegsam in der Hand, sein Material ist biegsam und doch formstabil. 

 

Die glatte Oberfläche sorgt für ein leichtes, angenehmens Einführgefühl, es "gleitet" geradezu! Am oberen Ende angefasst lässt sich der Dildo präzise führen! Umgedreht eingeführt lässt sich der G-Punkt sehr gut stimulieren, dafür sorgt die leichte Kurve am oberen Ende. Weil der Ella so schön klein ist, eignet er sich ebenso gut für eine Stimulation im Popo. Ich würde sogar sagen, dass er sich so eingesetzt noch etwas intensiver anfühlt!

 

Ich finde, dass Dildos, wenn sie denn vaginal eingesetzt werden, erst so richtig ultimativ werden, wenn gleichseitig eine Stimulation der Klitoris stattfindet. Dehalb empfehle ich zum Ella noch einen kleinen Auflagevibrator oder die Finger zu verwenden!

 

Fazit: Ein wirklich gelungenes Design und der wohl weiblichste Dildo aller Zeiten. Überragende Qualität!

 

Hier weitere Infos...

Cry Baby von Secret Bullet

Über den Cry Baby brauche ich euch eigentlich nicht viel zu erzählen, dieses kleine Teufelsding erklärt sich ja im Grunde von selbst!

 

Der Vibrator fühlt sich gut an und hat, wie ich finde, ein sehr schönes Format. Nicht zu groß und nicht zu klein, genauso wie ich mir das wünsche! Die dazugehörige Fernbedienung finde ich auch gut. Da hat sich jemand echt Gedanken gemacht. 

Die Fernbedienung sieht wirklich süß aus, zeigt die Vibrationsstärke mit kleinen Herzchen an und hat ein beleuchtetes, großes Display (was wichtig ist für die Bedienung im dunkeln).

 

Die Verbindung zum Vibrator reicht tatsächlich über eine relativ große Distanz, innerhalb eines Raumes dürfte es keine Probleme mit der Steurung geben... habe ich getestet!

 

Die Vibrationen sind auch okay. Es gibt sicherlich heftigere Vibes, die haben aber keine Fernbedienung! Immerhin zehn verschiedene Vibrationen hält der Cry Baby bereit und alle finde ich angenehm und interessant zu fühlen!

 

Der kleine Teufel lässt sich mit etwas Gleitgel super einführen und macht auch auf Anhieb richtig Spass! Damit kann Frau kommen! Richtig spanned wäre mein Test natürlich erst mit Partner geworden, der mir aber leider fehlt. Trotzdem, der Cry Baby ist ein tolles Toy und für seinen Preis nahezu ohne jede Konkurrenz!

 

Schaut ihn euch an, den kleinen...

Tenga Onacup Masturbator

Auf diesen Produkttest habe ich mich ja schon lange gefreut! :-) Die roten Tenga-Dosen sehen alle echt stylisch aus. Jede von Ihnen würde sich zwischen Duschgel, Schampoo und Parfum richtig gut machen! Um die Tengadose "scharf" zu machen, muß ich an der Oberseite die Folie entfernen, an der Unterseite gibt es einen kleinen Abzieher, auch der muß ab (so kann die Luft rein und raus). Nach dem entfernen der Folie muß noch der Deckel abgenommen werden...dann kann es los gehen.

 

Die Dose ist bereits mit Gleitgel befüllt, ein erster "Fingertest" verschpricht so einiges.  Das weitere Vorgehen ist wirklich einfach... der Penis kommt in die Dose, die Dose wird dann zur Stimulation auf und ab bewegt! Eins kann ich schnell garantieren, der Effekt ist grandios! Die Stimulation fühlt sich extrem intensiv an! Nun macht mir persönlich die Selbstbefriedigung mit einer "Dose" nicht wirklich viel Spass! Ich empfehle deshalb die Tenga´s im partnerschaftlichen Liebesspiel zu verwenden! Wenn die Partnerin das "Dinng" bedient, dann sollte das wirklich großen Spass machen... für beide, hoffe ich!

 

Tenga´s... finde ich gut!

 

Hier weitere Infos über Tenga-Produkte findest Du hier...

Ohmibod´s Naughtibod

„oh mi bod ! „ ist der richtige Ausruf, um dieses mehrseitige Spielzeug zu beschreiben.

 

Ein echtes Highlight für Fans, die ihre Musik im ganzen Körper spüren möchten.

Der Naughtibod vibriert zur Musik deines IPods oder MP3-Players und so erlebst du sie nicht nur über die Ohren.

Mit dem Lautstärkeregler veränderst du die Intensität, bis du die deine perfekte Mischung aus Musik und Vibration gefunden hast.

Du setzt die Kopfhörer auf und bist in einer anderen Welt. Einfach einstecken und genießen!

 

Wenn dein IPod oder MP3-Player mal nicht deine Musikwünsche parat hat, kannst du den Normalmodus wählen.

Hierzu wechselst du die mitgelieferte Endkappe, die die eingestellten Vibrationsoptionen aktiviert.

Auch so hält der Naughtibod kleine Überraschungen für dich bereit.

 

Ich muss mich zurückhalten, meine Musik auch mal ohne meinen Naughtibod zu hören, oder auch nicht!?

 

Hier findest Du eine schöne Auswahl Musik-Vibratoren...

Jimmyjanes´s Afterglow

Ich habe ja wirklich schon die verschiedensten Massagekerzen gesehen, getestet und ausprobiert. Wenn ich unter all diesen Produkten einen Strich ziehe, dann steht dort die Afterglow von Jimmyjane. Diese Massagekerze ist einfach die beste.

 

Der Duft der Kerze ist wirklich angenehm und fängt auch nach längerer Wahrnehmung nicht an zu nerven, im Gegenteil. Smooth und soft verbreitet sich dieser Duft im Raum.

 

Es dauert nicht allzu lang bis die Flamme einen flüssigen Öl-Balsam produziert hat. Die Konsistenz dieser Lotion passt genau, nicht zu flüssig und nicht zu fest. Die Essence läuft gleichmäßig aus dem hochwertigen Korpus der Kerze und ist auf der Haut eine echte Wohltat.

 

Zum Massieren hervorragend geeignet und vor allem ohne unangenehme Nebenwirkungen, jucken, kratzen oder ähnliches bleibt aus! Das Massageöl zieht angenehm in die Haut ein und hinterlässt ein super Hautgefühl. Die Afterglow brennt viele Stunden und steht für ebenso viele Massagen bereit!

 

So stelle ich mir eine Massagekerze vor!

 

Mehr zur Jimmyjane Afterglow Massagekerze erfährst Du hier...

Der Fun Factory Delight

Hier liegt er nun, der schöne Delight. Eingebettet in seiner schönen Box, die auch gleichzeitig seine Ladestation ist. Kabellos versorgt ist der Delight jederzeit einsatzbereit.

 

Schon beim ersten Anfassen vermittelt der Vibrator ein angenehmes Handgefühl. Der untere Teil besteht aus weichem, anschmiegsamen Silikon. Die seitlichen, oberen Teile aus glattem Kunststoff fühlen sich hochwertig und angenehm an. Der Delight ist bis ins Detail einwandfrei verarbeitet.

 

Am oberen Ende finden sich die beleuchteten Bedienelemente, die keine weiteren Erklärungen benötigen. Sofort ist mir klar wie es funktioniert.

 

Der schwungvolle Bogen am oberen Ende ermöglicht einen leichten Halt in der Hand, mit dem Daumen auf dem Bedienteil und dem Zeigefinger durch den Bogen funktioniert es perfekt. Der Delight beherrscht die Ergonomie meiner Hand perfekt!

 

Das Einführen geht leicht und gefühlt ohne Widerstand. Kurz über dem Silikonende zum Einführen befindet sich eine kleine Erhebung, diese trifft meinen Kitzler genau! Die hervorragende Handlage des Delight macht es einfach den Vibrator in die richtige Bewegung zu bringen. Die Vibrationen lassen sich von sanft bis kräftig variieren, besonders gefällt mir der problemlose Wechsel zwischen den Programmen. Ich kann ohne hinzusehen den Vibrator bedienen. Alles weitere könnt ihr euch sicher denken!

 

Fazit: der Fun Factory Delight ist ein wirklich innovativer Auflagevibrator mit luxuriösem Charme, tollem Design und innovativer Technik! Orgasmusgarantie!

 

Weiteres hier...

Der Fairy mini Vibrator

Der Name Fairy war mir kein Begriff, erst beim auspacken kam der "aha" Effekt... das Ding kennst du doch irgendwie?! Ich hatte schon viel von diesem Hitachi Vibrator gehört, den es irgendwann mal gegeben haben soll. Der Fairy sieht genauso aus und scheint uneingeschränkt an die Legende angelehnt zu sein.

 

Nun ja, der Fairy läuft mit 220 Volt aus der Steckdose. Das kam mir jetzt erstmal sonderbahr ungewohnt vor, schließlich bin ich es nicht gewohnt darüber nachzudenken ob ich denn auch eine Steckdose in der Nähe habe, wenn ich es mir mal selbst machen will.

Kurzum,... den bequemen Sessel in die Nähe der Steckdose gerückt, Stecker rein und los gehts.

 

Der erste Gedanke der mir kam war: "oh je,... das ist aber kein Spielzeug"! Der Fairy lässt sich stufenlos regeln, voll aufgedreht vibriert das Toy wirklich extrem heftig, mit den Vibrationen der mir bekannten Vibratoren hat das nichts zu tun... der hier ist etwas besonderes!

 

Ich bin das erstmal mit behutsamer Vorsicht angegangen und habe mich beim stimulieren meines Kitzlers an den untersten Stufen der Einstellung probiert! Wow...heftig! Im Verlauf meines Tests habe ich mich dann noch etwas mehr getraut, entsprechend schnell war mein Test dann auch vorbei... wenn Ihr versteht was ich meine? ;-) 

 

Fazit: Absolut heftig und wohl nicht unbedingt etwas für Anfängerinnen! Nachteil: wenn es nicht anders passt muß ein Verlängerungskabel mit ins Bett, was ich nicht unbedingt ganz so anregend finde!

 

Hier direkt zum Fairy mini...

Der INA von Lelo

Lange waren sie angekündigt, viel wurde darüber spekuliert, nun sind sie da,... die neuen Vibes von Lelo! Bei solchen, viel besprochenen Produkten, bin ich dann schon mal besonders neugierig auf das was denn da kommt. Bei Lelo sind die Erwartungen natürlich besonders hoch.

 

Als erstes fällt mir auf, dass der INA in einer überarbeiteten Verpackung daher kommt. Der äußere, wirklich schöne Karton ist geblieben. Im Inneren findet sich jetzt das Toy in einer zusätzlichen Kunststoffhülle, diese versiegelt das Toy. Ich kann also sicher sein, dass meinen Vibrator noch niemand in den Händen gehalten hat. Ich finde das sehr durchdacht. Hygiene ist hier wirklich gewährleistet.

 

Der INA fühlt sich, so wie ich es von Lelo gewohnt bin, wirklich gut an. Seine Materialien erscheinen hochwertig und gut verarbeitet. Die vier Knöpfe zur Steuerung lassen sich leicht drücken und gut erfühlen. Die Steuerprogramme versprechen viel Spaß... im Toy sind zwei unabhängige Motoren verbaut die sich getrennt steuern lassen. Ich kann also entscheiden ob, ich die Vibration nur an meiner Klitoris möchte, ob es auch eingeführt vibrieren soll, beides... einzel... zusammen... oben... unten... alles geht!

 

So, jetzt aber Schluß mit der Theorie! ...der INA lässt sich sehr schön einführen, auch mit wenig Gleitmittel.  Bein Einführen rutscht der obere, kleine Vibe, schon irgendwie automatisch in die richtige Position. Wenn ich den Vibrator `rein und `raus bewege, rutscht das kleine Teil immer gleich mit und stimuliert dabei die Klitoris... wow, wirklich das funktioniert heftig. Ich habe natürlich alle Modi des Vibes ausprobiert, finde es aber eindeutig am besten wenn beides vibriert. Schön ist auch der pulsierende Modus, da vibriert auch beides, die Vibrationsstärke pulsiert dabei von schwach bis heftig. Diesen Modus finde ich wirklich stimulierend. Das hin- und herschalten zwischen den Vibes finde ich nicht so ansprechend, machte mir keinen Sinn.. aber das ist vielleicht auch Geschmackssache?!

 

Was mir auch richtig gut gefällt ist die Größe. Der INA ist wirklich feminin, nicht zu groß und nicht zu klein. Ich finde, dass die Formatigkeit genau passt. Männerwerden anders sehen, das ist mir aber jetzt hier egal.

 

In jedem Fall hat das Teil einen echten Orgasmus-Faktor. Klitoral macht er es ebenso gut wie ein richtig guter Auflagevibrator. Dazu kommt dann noch das Einführ-Gefühl... beides zusammen ist heftig!

 

Ich vergebe für dem INA eine echt gute Note! So dürften sich die meißten Frauen ein richtig gutes Sextoy vorstellen! 

 

Hier kannst Du den Ina kaufen...

Der COBRAlibre von Fun Factory

Na das ist doch wirklich mal etwas neues... ein echtes Männertoy und zwar eins, für das man sich wirklich mal etwas hat einfallen lassen. Der COBRAlibre kommt in einer schönen Verpackung. Nach dem Auspacken und dem genauerem Betrachten hat mich besonders die Verarbeitungsqualität beeindruckt... wie machen die das zu einem Preis von unter 100,00 Euro?! Hier scheint mir sogar die angegebene Wasserdichte absolut glaubwürdig zu sein.

 

Das Aufladen des Akkus geht einfach, der Ladevorgang wird vom Ladegerät und dem Cobralibre angezeigt. 

 

Beim ersten Start habe ich mich direkt etwas erschrocken... das hat tatsächlich etwas vom anlassen eines Autos. Der Cobra schüttelt sich ein wenig und läuft dann los. Über die Sensortasten lässt sich das Toy gut bedienen, etwas gewöhnungsbedürftig vielleicht, aber dann wirklich okay. In der Steuerung gibt es eine Menge verschiedener Modi und Programme.

 

So... nun soll der Penis da rein...! Ich kann auf jeden Fall sagen, dass der COBRAlibre funktioniert, und das nicht schlecht... Hut ab, das Ding ist extrem heftig! So richtig gut wird es aber erst nach dem zweiten oder dritten Mal, ich musste mich wirklich erst daran gewöhnen. Bei meinen ersten Versuchen habe ich die Vibrationen als so heftig empfunden, dass das "Ding" da erstmal wieder ganz schnell raus musste. Eine derart heftig-pulsierende Vibration hatte ich bis dato nicht erlebt, ich glaube auch nicht, dass es im Bereich der Männertoys etwas vergleichbares gibt. Das ist wirklich nicht einfach zu beschreiben, Mann muß es probiert haben!

 

Hier gibt es weitere Infos...

Der geschmeidige BOB aus dem Hause Lelo

Das Thema Analplugs und Prostatastimulation ist ja bei Männern, bekannterweise, immer etwas heikel. Der durchschnittliche Mann ist es ja von Natur aus nicht gewohnt penetriert zu werden. Er kennt das nur vom eher unangenehmen Besuch beim Onkle Doktor, dann wenn die klassische Vorsorge-Untersuchung ab 40 dran ist. Die wenigsten haben wahrscheinlich positivere Erfahrungen mit dem Thema.  Ein Grund mehr um mit diesem Vorurteil einmal aufzuräumen... die Anal- oder Prostatastimulation kann durchaus Spass machen und eine echte sexuelle Bereicherung sein.

 

Der BOB von Lelo scheint mir ein perfektes Toy für den Einstieg und zum probieren zu sein. Er ist nicht zu groß, sein Material ist enorm geschmeidig und seine Form verspricht ein "schmerzfreies" einführen.

 

Mit etwas Gleitgel geht es ganz einfach... einfacher als gedacht. Und... siehe da... das fühlt sich wirklich gut an. Das Gefühl regt tatsächlich die Lust an und macht eine gleichzeitige Stimulation am Penis noch intensiver!

 

Ich würde jedem empfehlen eine solche Erfahrung zumindest einmal zu machen, am besten gemeinsam mit dem Partner, dass ist in jedem Fall eine Bereicherung.

 

Wer es probiert hat wird auch seine Partnerin besser verstehen, gerade wenn es um Anal-Erotik geht!

 

Hier weitere Infos...

Zini Roae

Das erste Mal hat der ZINI ROAE meinen Weg auf einer Herstellermesse im Jahr 2009 gekreuzt. Es gab dort einen aufwendig gestalteten Stand mit vielen, überaus freundlichen, Koreanern an "Bord". Schon damals hat mich dieser Vibrator neugierig gemacht... offensichtlich liegt der Schwerpunkt dieser Serie nicht nur auf Funktionalität, sondern auch auf Design... auf sowas stehe ich halt. 

 

Ein Jahr später haben wir die Zini´s im Programm, da wird es Zeit für einen Test!

 

Ganz am Anfang steht immer die Verpackung, hier haben die Koreaner alles richtig gemacht. Zuerst einmal ist der Karton eingeschweißt und somit versiegelt... erster Pluspunkt. Die Verpackung ist durchweg hochwertig gestaltet, im Inneren findet sich ein weiteres Hygienesiegel (ähnlich wie bei den neuen Lelo-Produkten). Bis dahin alles richtig gemacht, würde ich sagen. Der Vibrator selbst wirkt enorm hochwertig, alle Materialien scheinen hervorragend verarbeitet... das Beste ist aber, dass Ding sieht wirklich sexy aus!

 

Der Zini muß vor dem ersten Gebrauch direkt ans mitgelieferte Ladegerät.Voll aufgeladen gehts nun ans ausprobieren...

 

...der Vibrator verfügt über zwei Motoren, einer wie gewohnt im unteren Teil (zum einführen), der zweite Motor sitzt im Bogen auf der oberen Seite... spannend...

Die Steuerung ist total übersichtlich und auch ohne Anleitung nach einigen Sekunden verständlich zu bedienen. Es gibt verschiedene Programme, schnell, langsam, pulsiv, wechselnd usw.

 

Die Form des Vibrators soll beim einführen stimulieren, der Motor im oberen Bogen soll bei den Einführbewegungen die Klitoris stimulieren, so würde ich in jedem Fall das Konzept des Zini verstehen... mal sehen.

 

Die Größe des Vibrators scheint mir optimal gewählt, nicht zu klein und nicht zu gross. Der Zini lässt sich gut einführen und vor allem auch im eingeführten Zustand gut steuern, die Schalter sind ja oben, wo ich sie sogar sehen kann. Für nächtliche Aktionen sind die Schalter dann noch beleuchtet, was mir aber jetzt erstmal egal ist. Die Vibrationen sind gut spürbar... nun ja, das können viele Vibratoren. Beim bewegen des Zini´s bekomme ich es nach einigen Augenblicken hin, dass der obere Vibrator immer genau die richtige Stelle trifft, so macht das natürlich noch mehr Spass! Es braucht ein bisschen Zeit, dann aber "macht" er es! Für mich persönlich habe ich eine Art Wechselspiel entdeckt, eine Mischung aus klitoral-Stimulation, bei der der Kitzler immer wieder durch die raus- und rein Bewegungen berührt wird und einer verharrenden Haltung im ganz eingeführten Zustand, bei der der Vibrator permanent den Kitzler reizt. So angewendet finde ich den Zini richtig gut, das ist aber wohl bei jeder anders?!

 

Fazit: Durchweg durchdachtes Produkt in einwandfreier Qualität! Besonderes Highlight ist das Design! Auch im sexuellen macht der Zini seinen Job wirklich gut und ist alles andere als teurer Nepp!

 

Hier der Link zum Produkt...

YESforLOV Exitement Gel for Women

Dieses Gel wirkt tief im Herzen der weiblichen Erregung! Vor dem Akt, währenddessen und nachher! Eine Aussage des Herstellers, die wir definitiv überprüfen mussten!

 

Zuerst sei gesagt, dass die Produkte von YESforLOV wirklich alle eine schöne Verpackung haben. Sie wirken durch Farben und Wappen nicht nur äußerlich edel, auch der Inhalt stimmt hier.

 

Inhalt der Verpackung ist eine kleine Tube von 10g. Nimmt man den goldenen Deckel ab kommt ein kleiner Massageaufsatz aus Silikon zum Vorschein, aus dem durch drücken das Gel heraus fließt. Durch langsam massierende Bewegungen auf und um die Klitoris steigert sicht tatsächlich das Gefühl der Lust. Der Hauch von Pfefferminze wirkt gleichzeitig frisch und kühlend.

Wer jedoch glaubt, dieses Gel würde die Anwenderin in die höchsten Sphären der Orgasmus-Gefühlswelten katapultieren, den müssen wir an dieser Stelle leider enttäuschen! Das Exitement Gel macht zwar Spass, für den ganz grossen Spass reicht es jedoch nicht.

 

Fazit: das Exitement Gel ist ein echter Zugewinn im Liebesleben, jedoch scheint uns der Preis von 29 € zu teuer für das Produkt!


Hier geht es zum Produkt...

Der Nosy Powertickler im Test

Ehrlich gesagt, war die Erwartung an diesen Vibrator nicht allzu gross… ein gelber Vibrator mit gebogener Nase, eher schmal gehalten…was soll der Besonderes können?

Der Test bestätigte das Gegenteil!

 

Führt man nur die "Nase" ein, sorgt die Ergonomie des Vibrators dafür, dass die Stimulation zwischen Vagina und Klitoris gleichzeitig statt findet. Durch die unterschiedlichsten Vibrationen (zwei Geschwindigkeiten + drei Pulsationsprogramme) hat der Nosy Powertickler durchaus Höhepunkt-Potenzial! Das Produkt ist zudem Wasserfest, leicht zu bedienen und hat wirklich Power!

 

Der Trick beim NOSY ist darauf zu achten, dass nur die obere Nase eingeführt wird. So angewendet berührt der Schaft des Vibrators eindrucksvoll die Klitoris... so funktionierts!

 

Fazit: Einwandfreie, funktionierende Qualität zu einem sehr guten Preis!

 

Hier geht es zum Powertickler Nosy...

 

 

sinsations.de
Service-Highlights

Problemlos bezahlen

Kreditkarte, PayPal, Nachnahme, Vorkasse...

Mehr über Zahlungsarten...

Diskrete Verpackung

Neutraler Absender ohne Hinweise auf Erotik!

Mehr dazu...

14 Tage umtauschen

Einfach und problemlos umtauschen!

Mehr dazu...

Kurze Lieferzeiten

Genaue Infos dazu auf den jeweiligen Produktseiten!

Mehr dazu...

Online-Erotik- und Sexshop - sinsations.de

Sex- und Liebesspielzeug günstig online bestellen in ihrem ★★★★★ Sex- und Erotikshop sinsations.de. Schnelle und diskrete Lieferung.