SPIDER Vibe Masturbator

 

“Noch ein Masturbator für Männer?“ möchte man fragen, wenn man hört, daß der japanische Hersteller Omocha Dreams dieses Jahr den SPIDER präsentiert; denn auch hier handelt es sich um ein Sexspielzeug, das sich einzig und allein dem besten Stück des Mannes widmet…

Aber – wir befänden uns nicht im Jahre 2017, wenn Omocha (übrigens Spezialist im Bereich von Masturbatoren) nicht den gestiegenen Ansprüchen der Kunden Rechnung tragen würde und sich einige Finessen überlegt hätte!

Bisherige Toys für das männliche Glied hatten nicht umsonst die leicht abfällige Bezeichnung ’Gummimuschi’ – waren sie doch oft nicht viel mehr als das; ein wie ein billiger Abdruck des weiblichen Geschlechts wirkender rosa Kunststofftunnel, den man(n) sich über den steifen Penis schob, auf- und abbewegte und der schwachen Illusion hingab, man würde es sich eben nicht mit der Hand selbst besorgen…

Diese Zeiten, so verspricht der Hersteller, sollen nun vorbei sein!

Und tatsächlich beginnt das neue Erlebnis schon mit dem ersten Eindruck, wenn man das gute Stück - wohlgemerkt noch in der Verpackung - in Händen hält. Im ersten Moment glaubt man, es handele sich um ein Wellness- oder Haushaltsgerät, etwa einen Raumbefeuchter, ein modernes kabelloses Bügeleisen oder ähnliches. Das Gesamtgewicht von guten 300g unterstreicht das wertige Gefühl, ebenso wie der durchsichtige stabile Deckel, der den Blick auf das schicke Design des SPIDER freigibt. Diese Hülle ist definitiv zur Wiederbenutzung geeignet und als Aufbewahrungsbox für das Toy gedacht.

Öffnet man den Deckel, muss man das Spielzeug nur noch von seiner Halterung nehmen, indem man die beiden Flügel, die Teil der besonderen Stimulationstechnik sind, leicht öffnet und so ihren ’Griff’ um die Basis löst. Dieses Schmetterlingsdesign ist sowohl schick, als auch dazu gedacht, den Innendurchmesser des Masturbators flexibel von außen an die Größe des Glieds anzupassen, bzw. den ganz persönlich gewünschten Druck, also das Engegefühl zu steigern. Standardmäßig bietet der Lustkanal 40mm Raum für den Mann, die Länge beträgt 140mm und der Gesamtdurchmesser immer noch einigermaßen handliche 65mm.

Das verwendete Material ist zeitgemäß medizinisches Silikon, wahlweise in Schwarz oder Weiß, wobei durch die äußere weiße Kunststoffabdeckung des Geräts letzteres homogener wirkt und ein schönes modernes Gesamtbild abgibt. Daher schon die erste Anregung an Omocha: Bitte die schwarze Version mit einem passenden schwarzen Deckel versehen!

Jetzt zu Handhabung, Funktion und Gefühl: Die erste Frage, die sich der geneigte Benutzer stellt ist wohl „wo ist oben und unten?“ Die Innenseite, die zum dickeren Teil des Gerätes zeigt, in dem sich auch der Vibrationsmotor befindet, ist mit Massagerillen versehen. Omocha Dreams verspricht dadurch auch ohne elektronische Unterstützung und bei der Verwendung einer angemessenen Menge Gleitgels eine angenehme Stimulation. Wir reden hier also von der klassischen Auf- und Abbewegung. Ich führe also den befeuchteten Penis so ein, dass die Bedienseite (sehr übersichtlich mit nur einem Knopf versehen) nach oben Richtung Bauch weist. Die Flügel schmiegen sich sofort angenehm fest um den Schaft, der SPIDER umschliesst also die Schwellkörper und erhält dadurch zusätzlich die Erektion. Wie „tief“ man nun eindringt, ist Geschmackssache. Drückt man 2sec. auf die Funktionstaste, beginnen die Vibrationen auf Stufe 1 (von insgesamt 5). Ein guter wohliger Beginn, das langsame Pulsieren überträgt sich sofort auf das Glied. Laut Beschreibung lässt sich der Masturbator nach dem Einschalten freihändig benutzen… allerdings ist das Gewicht des Toys nicht zu verachten und führt ggf. dazu, dass es nach einiger Zeit verrutscht. Ein wenig Stützen und Ausrichten ist also nicht ganz verkehrt. Um den Druck zu erhöhen, greife ich nun um die Flügel – denn ich mag es eng – und sofort bleibt der Motor stehen. Ich löse die Spannung ein wenig und er läuft wieder. Aha – auf niedrigster Stufe ist das schonmal nicht möglich. Also drücke ich ein Mal auf den Knopf und erhöhe die Geschwindigkeit. Hier läuft das schon flüssiger und man kann auch ohne Probleme die Enge erhöhen… und so die Intensität steigern. Sehr schön! Stufe 3 ist nochmal einen Tick schneller, allerdings fällt mir persönlich dabei auf, dass die direkte Stimulation der Eichel, die ja noch komplett im SPIDER umschlossen wird, auf Dauer zu krass ist. Daher schiebe ich mich weiter durch, bis ich auf der anderen Seite wieder herauskomme…

Jetzt bin ich selbst nur durchschnittlich gebaut, weise also eine nutzbare Länge von 170mm auf, im Durchmesser 45mm. Trotzdem komme ich nur gerade so bis zum Eichelkranz, wenn ich den Masturbator nach hinten ziehe. Unwillkürlich muss ich an die Produktbeschreibung denken, in der angeregt wird, das Spielzeug während des Oralverkehrs, also eines Blowjobs zu benutzen. Okay Leute – ohne 20cm Teil läuft das aber leider nicht! Sie kommt bei den meisten Männern hierbei also nur an die Penisspitze. Sei’s drum, dieses Toy ist ja auch mehr für den autoerotischen Bereich konzipiert.

Während dieser Überlegungen drehe ich das Gerät vorsichtig um die eigene Achse und betrachte mir die nun oben liegenden Flügel. Ihr Griff passt, ja, aber durch ihre diagonale Form schliessen sie nicht gleichmässig mit dem Eichelkranz ab; hier wäre ein Konzentrieren auf „form follows function“ wünschenswerter gewesen…

Ich ertaste den Knopf und schalte auf 4, wow – ein Pulsprogramm – gefällt mir! Also drehe ich den SPIDER wieder um mein bestes Stück herum und lasse ihn in der ursprünglichen Position weiterarbeiten. Ohne selbst einzugreifen, warte ich und schaue zu. Und siehe da, keine 90sec später hat sein kraftvoller Motor Erfolg und ich meine gewünschte Befriedigung! Klasse! Hätte nicht gedacht, dass das so gut klappt!

Das letzte (Puls)Programm 5 hebe ich mir fürs nächste Mal auf. Jetzt noch schnell mit Flüssigseife unter fliessendem Wasser abgespült, desinfiziert und wieder zurück in die schicke Verpackung. Das beigelegte USB-Ladekabel funktioniert auch tadellos. Fazit:

Verpackung: 09/10 (sehr modern)

Design: 07/10 (schick, aber nicht ganz durchdacht)

Verarbeitung: 09/10 (Druckpunkt des Bedienknopfes sehr fest)

Größe/Nutzbarkeit: 08/10 (alleine ja, zu zweit? kurze Penisse kommen nicht „durch“)

Funktion: 08/10 (erste Stufe zu schwach, sonst effektiv)

Komfort: 09/10 (kabellos, abwaschbar)

Akku: 09/10 (angeblich 2 Std. Laden für 2 Std. Spass)

Preis: 07/10 (okay)

 

Gesamtwertung: eine sexy 8

 

Hier geht es zum Spider Vibe ...